1. Anonym
  2. Anwaltshaftung
  3. Freitag, 18. April 2008
Hallo und einen schönen guten Tag,
ich wurde 2006 wettbewerbsrechtlich abgemahnt,mitterweile weiß ich das bei mir einiges falsch gelaufen ist und hier einen Anwaltshaftung vorliegt mir ist ein Schaden mit allen Kosten von fast 4.000 Euro entstanden,und das obwohl der Streiwert auf 5.000 gesenkt wurde.Meine kanzlei hat dann die Kostennote geändert fand aber dann noch ein paar Gebührensätze die Sie vergessen hatten zu berechnen,so das es zu keiner Erstattung sondern zu einer neuen Kostennote führte.Wenn ich wüßte das diese Anwaltshaftung durch meine RV gedeckt wird würde ich es überprüfen lassen,nur ohne scheue ich mich davor da es ja noch mehr kosten verursachen würde.Mitterweile bin ich nicht mehr selbsständig sondern Hausfrau mit kind.
Vielen Dank und ein schönes Wochenende
Mit freundlichen Grüßen
Frau C.D.
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Antworten (2)
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hallo, sehr geehrte Frau C.D.,

da die anwaltliche Vertretung offenbar im Rahmen Ihres ehemaligen Gewerbebetriebs notwendig wurde, wird die RSV wahrscheinlich eine Kostendeckung versagen wollen. Um Genaueres zu sagen, bräuchte ich mehr Informationen

- über den Fall und
- über Ihren Rechtschutzversicherungsvertrag.

Schildern Sie den Fall doch einfach mal selbst Ihrer RSV und bitten um Kostendeckung für eine Erstberatung.

Mit freundlichen Grüßen

Kai Spirgath
Rechtsanwalt


Mit freundlichen Grüßen

Kai Spirgath
Rechtsanwalt
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Anwaltshaftung
  3. # 1 1
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Spirgath,vielen Dank das Sie sich die Zeit genommen haben mir zu antworten.Ja es geht um meinen ehemaligen Gewerbebetrieb,Die Fehler meiner Kanzlei:Die strafbewährte Unterlassungserklärung wurde nicht abgeben,da es sich hier um einen echten Mitbewerber handelte,es folgte eine Erklärung ohne präjudizielle Wirkung,das Eilverfahren wurde ohne Gerichtsverhandlung und mit einem Anerkenntnis beendet,Der Streitwert wurden von 10.000 auf 5000 Euro gesenkt und die Kostennoten nicht korrigiert,nach einer Nachfrage tauchten dann in den neuen Noten noch Einigungsgebühr,Terminsgebühr auf und ich mußte dann noch nachzahlen,das sind jezt nur ein paar beispiele.Da ich eine behinderte Tochter habe muß ich noch überlegen ob ich wenn nicht RV es privat mache,weil mir sonst das Geld für die Therapien fehlen würde wenn ich doch trotz der vielen Fehler verlieren würde.würde mich dann vertrauensvoll an Sie wenden.
Mit freundlichen Grüßen
Ch. Dorn
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Anwaltshaftung
  3. # 1 2
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Sei der Erste der antwortet.
Gast
Ihre Antwort
Captcha
Um diese Seite vor unbefugten Zugriffen zu schützen, bitten wir Sie, den Captcha Code einzugeben.

Kontaktinformationen

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 06221 607437

oder benutzen Sie ganz einfach unser Kontaktformular

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok