Forum Anwaltshaftung

  1. Anonym
  2. Anwaltshaftung
  3. Sonntag, 05. März 2017
Ein Mieter meiner Mutter hatte die Miete 2 Monate nicht bezahlt und nach der Kündigung eine Mietminderung geltend gemacht. Die geminderte Miete bezahlte er bis zu seinem Auszug 31.12.2015. Den Vergleich aus der ersten Gerichtsverhandlung widerrief der Mieter und beauftragte einen Gutachter. Beim Gutachtertermin war mein Anwalt nicht anwesend (er meinte, dass das nicht nötig sei), der Anwalt des Mieters war anwesend. Meine Einwände gegen das Gutachten tat mein Anwalt ab, mit der Bemerkung, dass sie nicht relevant für den Prozess wären. Es folgte ein 2. Gerichtstermin. Einen Tag vorher verschob mein Anwalt den Termin, vergaß aber es mir mitzuteilen. Bei der Gerichtsverhandlung empfahl mir mein Anwalt den Vergleich anzunehmen obwohl der von einem Mietverhältnis bis zum 30.11.15 ausging, was ich erst später erfuhr. Somit habe ich für Dezember weder Miete noch NK bekommen.
Den Tod meiner Mutter sollte ich dem Gericht verschweigen.
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Antworten (565)


Es gibt Antworten zu diesem Thema. Sie haben allerdings keine Berechtigung, diese zu sehen.
Gast
Ihre Antwort
Captcha
Um diese Seite vor unbefugten Zugriffen zu schützen, bitten wir Sie, den Captcha Code einzugeben.

Kontaktinformationen

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 06221 - 13 886 22

oder benutzen Sie ganz einfach unser Kontaktformular

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.