1. Ina1409
  2. Anwaltshaftung
  3. Mittwoch, 22. März 2017
Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Partner ist Vater einer Tochter(6) welcher er regelmäßig Unterhalt (110%) bezahlt. Im Sep.16 kam ein Schreiben der Anwältin der KM in dem Auskunft zur Berechnung des Unterhalts verlangt wurde.Bisher reichte Verdienstbescheinigungen , Steuerbescheid, Konten und Darlehen anzugeben. Die Anwältin drohte mit Konsequenzen wenn nicht in 3 Wochen sämtliche Auskünfte inkl.systematischer Aufstellung vorliegen.Mein Partner suchte einen Anwalt(Fam.)auf.Dieser bekam alle Daten und schickte sie weg.Es kam ein Schreiben der Gegenseite es würden Angaben fehlen.Dies ging bis zur Ladung bei Gericht( zur Anhörung), nun stellte unser Anwalt fest es würde plötzlich ein Steuerbescheid fehlen (darauf Dublikat ans Gericht geschickt. )heute kam ein Beschluss Entscheidung aufgrund eines Anerkenntnisses vom Gericht. Dort werden die Kosten meinem Partner auferlegt. Sollte der Anwalt nicht wissen was die Gegenseite in ihrem Schreiben fordert? Deshalb suchten wir ihn doch auf!
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Antworten (0)


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Sei der Erste der antwortet.
Ihre Antwort

Kontaktinformationen

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 06221 607437

oder benutzen Sie ganz einfach unser Kontaktformular

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok